Worin besteht der Unterschied der beiden Ansätze in der Überschrift?

Was wollen uns unsere Bedürfnisse, die wir nicht nur zur Advents- und Weihnachtszeit, sondern unser ganzes Leben lang haben, sagen???

Vom ersten bis zum letzten Moment hier auf Erden haben wir Bedürfnisse. Sie zeigen auf, was uns wichtig ist – sowohl unsere Grundbedürfnisse als auch unser tiefes Gefühl des Erfülltseins.

So, wie es in unserer dualen Welt zugeht, gibt es auch in Bezug auf unsere Bedürfnisse 2 Seiten, die in grundverschiedene Richtungen führen. Die Bedürfnisse an sich weisen uns den Weg dahin, was uns erfüllt und zufrieden sein lässt. Wenn wir jedoch der Ansicht erliegen, dass wir nur glücklich sein können, wenn alles so läuft, wie wir es wollen, ist die Ent – Täuschung meistens nicht fern.

Dem ‚Wenn-Dann – Prinzip‘ liegt ein Mangelempfinden zugrunde, und wenn wir Mangel empfinden, wollen wir haben, um das Mangelgefühl loszuwerden. Wir nehmen uns, so viel wir kriegen können, doch der ‚Hunger‘ endet nicht, sondern nimmt eher noch zu.

Wenn wir andererseits reflektieren, was wir innerlich zutiefst wünschen und einbringen und geben, was uns wichtig ist, fühlen wir uns erstaunlicherweise erfüllt. Statt im Mangel zu versinken, erleben wir Dankbarkeit und Wertschätzung. Beides öffnet uns dafür, dass uns in unserem Leben entgegenkommt, was wir ersehnen.

Wenn Kinder sich einsam fühlen, liegt es ihnen nahe, dass sie sich um ihre Puppen, und Teddybären oder um Tiere kümmern. Im Gegenzug fühlen sie sich zugehörig und angenommen. Sie geben das Zuhause, das vielleicht anderweitig fehlt und erleben dadurch selbst Geborgenheit.

Wir können erkennen, dass sich das verstärkt, was wir geben.

Wir können erkennen, dass alles mit unserer Entscheidung beginnt. Egal, ob bewusst oder unbewusst. Haben wollen oder geben? Nehmen und ‚hungern‘ oder empfangen und erfüllt sein?

Ich wünsche uns allen in dieser Advents- und Weihnachtszeit und im neuen Jahr Bewusstheit und Klarheit!

Frohe Weihnachten und ein erfülltes Neues Jahr!
Anke

 

Kommende Termine

 

Webinare

 

Januar


25/01/2021

Webinar - Das Lebens-'Spiel'

In meiner Arbeit bin ich immer wieder erstaunt darüber, wenn Menschen darüber berichten, wie viel Lebenszeit sie in der virtuellen Realität verbringen. Dabei passiert es mitunter auch, dass sie Virtualität und Realität nicht mehr auseinanderhalten…   Mehr über: Webinar - Das Lebens-'Spiel'

Februar


08/02/2021

Online - Jahresgruppe 2021: Außergewöhnliche Zeiten

„Nichts ist so sicher, wie die Veränderung…“ Das war selten so sichtbar, wie in dem Jahr 2020. Wie kommt die plötzliche Bewusstheit in Bezug auf Themen, die solange im Unter- bzw. Unbewussten verborgen waren, zustande?…   Mehr über: Online - Jahresgruppe 2021: Außergewöhnliche Zeiten

Mai


17/05/2021

Webinar: "Mein Hund - mein Spiegel"

Die Psychologie geht grundlegend davon aus, dass alles (m)eine Projektion ist. So auch in diesem Fall, bei (m)einem geliebten Hundefreund. Doch was ist mit dieser Spiegelfunktion gemeint?   Mehr über: Webinar: "Mein Hund - mein Spiegel"

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...